gammo

kitchen & more

Kundendienst: +36-20-615-2335
Öffnungszeiten: 08:00-16:00 (M-F)

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend "AGB" genannt) enthalten die Rechte und Pflichten von Gammo Europe GmbH (im Folgenden "Dienstleister" genannt) und der Benutzer – gemeinsam "Parteien" –, die die über ihre Website https://gammo.de/ und ihre Subdomains bereitgestellten Dienste nutzen.

Diese AGB enthalten Bestimmungen, die sowohl für Kunden gelten, die Verbraucher im Sinne des Bürgerlichen Gesetzbuchs sind, als auch für Kunden, die keine Verbraucher sind (Geschäftskunden, Käufer). Wir bitten den Nutzer daher, nur die für ihn geltenden Bestimmungen zu berücksichtigen. Bei der Bestellung und dem Kauf gilt als Verbraucher nur eine natürliche Person, die außerhalb ihrer beruflichen, selbständigen beruflichen oder gewerblichen Tätigkeit (bei dem Kauf des Produkts) handelt, d. h. es handelt sich auch um einen privaten Erwerb des Produkts Nur zur Verwendung (für den Hausgebrauch und nicht zur Verwendung in einer Gastronomie oder einem anderen Gewerbebetrieb).

Wir gewähren unseren Nicht-Verbraucherkunden auch die Rechte nach geltendem Recht, jedoch nicht die Rechte, die wir unseren Verbraucherkunden gemäß den unumstößlichen gesetzlichen Bestimmungen für Verbraucherverträge gewähren. Gammo Europe GmbH behält sich das Recht vor, alle rechtlichen Schritte gegen einen Kunden einzuleiten, der zum Zeitpunkt der Bestellung und des Kaufs zwar behauptet, ein Verbraucher zu sein, das Produkt des Dienstleisters jedoch tatsächlich für kommerzielle Zwecke und nicht für den privaten Gebrauch erworben hat und der möchte später Verbraucherrechte gegenüber dem Dienstleister geltend machen. Wir bedienen unsere Kunden, die Verbraucher sind, bei Bestellungen von Produkten mit einem Brutto-Höchstwert von EUR 1.250,-.

Diese AGB werden nicht hinterlegt, werden nur in elektronischer Form abgeschlossen, stellen keinen schriftlichen Vertrag dar, sind in ungarischer Sprache verfasst und beziehen sich nicht auf einen Verhaltenskodex. Bei Fragen zum Betrieb des Webshops, zum Bestell- und Liefervorgang kontaktieren Sie uns bitte unter den angegebenen Kontaktdaten.

Bei Verbraucherverträgen, die zwischen Verbrauchern aus EU-Mitgliedstaaten geschlossen werden, die nicht Ungarn sind, beachten Sie bitte, dass gemäß EU-Gesetzen (EG-Verordnung Nr. 593/2008, bezeichnet als „Rom I“ und gemäß EU-Verordnung Nr. 1215/2012, bezeichnet als „Brüssel I“) ) Es gilt das Recht des Mitgliedsstaats des Verbrauchers und diese Gerichte sind für Streitigkeiten zwischen den Parteien zuständig.

Diese AGB sind dauerhaft verfügbar, können auf der folgenden Website gespeichert und heruntergeladen (ausgedruckt) werden: https://gammo.de/kundeninfo/agb

1. DATEN DES DIENSTLEISTERS

Name des Dienstleisters: Gammo Europe GmbH.

Der eingetragene Firmensitz des Dienstleisters (und der Ort der Beschwerdebearbeitung): H-1119 Budapest, Hadak útja 11-27.

Kontaktdaten des Dienstleisters, regelmäßig genutzte E-Mail-Adresse zur Kontaktaufnahme mit Kunden: kundendienst@gammo.eu, Telefonnummer: +36-20-615-2335

Handelsregisternummer: 01-09-281228

Name der registrierenden Behörde: Gesellschaftsgericht des Bezirksgerichts Budapest

Steuernummer/EU ID: HU23925148

Telefonnummer: +36-20-615-2335

Registrationsnummer: NAIH-90313/2015.

Vertragssprache: Ungarisch

Name, Adresse, E-Mail-Adresse des Hosting-Anbieters: AB PLUSZ Bt. (Adresse: H-2049 Diósd, IV. Béla király utca 48., Handelsregisternummer: 13-06-068037, Steuernummer 21586091-2-13)

2. GRUNDBESTIMMUNGEN

2.1.Die in diesen AGB nicht geregelten Fragen und deren Auslegung unterliegen ungarischem Recht, insbesondere im Hinblick auf Gesetz V von 2013 über das Bürgerliche Gesetzbuch („Zivilgesetzbuch“) und Gesetz CVIII von 2001 über bestimmte Fragen von E-Commerce-Diensten und Dienste der Informationsgesellschaft (Elker. tv.) sowie die detaillierten Regeln für Verträge zwischen Verbrauchern und Unternehmen (Dekret 45/2014 (II. 26.) und das ungarische Regierungsdekret 373/2021 (VI.30. ) des Regierung von Ungarn. Die verbindlichen Bestimmungen der einschlägigen Gesetzgebung gelten für die Vertragsparteien ohne besondere Vereinbarung.

2.2 Der Dienstleister ist im gesetzlich zulässigen Rahmen berechtigt, diese AGB aus berechtigten und unvorhersehbaren Gründen für die Zukunft einseitig zu ändern. Die Änderungen werden vom Dienstleister 5 (fünf) Tage vor ihrem Inkrafttreten auf seinen Websites veröffentlicht, haben jedoch keinen Einfluss auf bereits abgeschlossene Verträge.

2.3. Der Diensteanbieter ist nicht verpflichtet, einen Vertrag mit einem Nutzer abzuschließen, der sich trotz Wissen des Diensteanbieters bei der Bestellung als Verbraucher bezeichnet. Gleiches gilt, wenn der Nutzer ein Produkt, das speziell für die Verwendung in Gastronomiebetrieben konzipiert und hergestellt wurde und nicht in Privathaushalten verwendet wird, nicht als Unternehmer, sondern als Verbraucher erwerben möchte.

2.4 Der Dienstleister behält sich alle Rechte an der Webshop-Website, Teilen davon und den darauf angezeigten Inhalten sowie der Verbreitung der Website vor. Das Kopieren, Herunterladen, elektronische Speichern, Verarbeiten und Verkaufen von Produktfotos, Produktbeschreibungen/-texten oder Teilen davon, die im Webshop angezeigt werden, ist ohne schriftliche Zustimmung des Dienstleisters verboten.

3. KONTO ERSTELLUNG/BESTELLUNG

3.1 Mit der Einwilligung auf der Website (durch Anklicken des entsprechenden Kästchens) erklärt der Nutzer nach dem Öffnen und Lesen der Dokumente, dass er die Bedingungen dieser AGB und die auf der Website veröffentlichten Datenschutzbestimmungen gelesen und akzeptiert hat stimmt der Verarbeitung der Daten zu.

3.2. Der Nutzer ist verpflichtet, beim Kauf/bei der Registrierung seine tatsächlichen Daten anzugeben. Im Falle der Angabe falscher oder auf eine andere Person beziehbarer Daten beim Kauf/Registrierung wird der daraus resultierende elektronische Vertrag nichtig. Soweit gesetzlich zulässig, schließt der Dienstanbieter seine Haftung aus, wenn der Nutzer seine Dienste im Namen einer anderen Person nutzt und dabei die Daten einer anderen Person verwendet.

3.3.Der Dienstleister haftet nicht für Lieferverzögerungen oder andere Probleme oder Fehler, die durch falsche und/oder ungenaue Angaben des Nutzers verursacht werden.

3.4.Der Dienstanbieter haftet nicht für Schäden, die dadurch entstehen, dass der Benutzer sein Passwort vergisst oder es aus einem Grund, der außerhalb der Kontrolle des Dienstanbieters liegt, Unbefugten zugänglich gemacht wird.

4. SORTIMENT DER PRODUKTEN UND DIENSTLEISTUNGEN, DIE ERWERBT WERDEN KÖNNEN

4.1 Die für die Produkte angezeigten Preise beinhalten alle Verpackungskosten, jedoch nicht die Versandkosten (die in späteren Abschnitten beschrieben werden). Alle Preise sind in der Währung EUR angegeben und enthalten die gesetzlich vorgeschriebene Mehrwertsteuer für Verbraucher. Aufgrund der ungarischen Steuervorschriften für grenzüberschreitende Verkäufe kann der Mehrwertsteuerwert jedoch bei Kunden, die keine Verbraucher sind, abweichen.

4.1.1. Angewandter Mehrwertsteuersatz für Verbraucher: entspricht dem Satz des Landes der Rechnungsadresse des Kunden.

4.1.2. Angewandter Mehrwertsteuersatz für Kunden, die keine Verbraucher sind und keine gültige EU-Steuernummer besitzen: ungarischer Mehrwertsteuersatz (derzeit 27%).

4.1.3. Angewandter Mehrwertsteuersatz für Kunden, die keine Verbraucher sind und über eine gültige EU-Steuernummer verfügen: Mehrwertsteuerfrei (0%).

4.2. Im Webshop zeigt der Dienstleister den Namen und die Beschreibung des Produkts im Detail an und zeigt ein Foto des Produkts an. Die Hersteller verbessern ihre Produkte ständig, daher dienen die auf den Produktdatenblättern angezeigten Bilder nur der Veranschaulichung und können geringfügig vom tatsächlichen Produkt abweichen (z. B. ein Knopf befindet sich an einer anderen Stelle, andere Farbe). Wir sind nicht verantwortlich für die ästhetischen Unterschiede zwischen dem im Webshop angezeigten Bild und dem tatsächlichen Erscheinungsbild des Produkts (diese Unterschiede haben keinen Einfluss auf die technischen Parameter).

4.3.In den äußerst seltenen Fällen, in denen nach Auftragserteilung oder Kaufpreisüberweisung festgestellt wird, dass die Produktion des bestellten Produkts eingestellt wurde oder eine Lieferung innerhalb der in diesen AGB genannten Fristen aus Gründen, die außerhalb des Einflussbereichs von liegen, nicht möglich ist Selbstverständlich werden wir den Nutzer umgehend kontaktieren, um die Angelegenheit zu besprechen und nach seiner Wahl den gezahlten Betrag zurückzuerstatten. Eine weitergehende Haftung gegenüber unseren Kunden, die keine Verbraucher sind, schließen wir aus.

4.4 Wenn ein Aktionspreis eingeführt wird, informiert der Dienstanbieter die Benutzer umfassend über die Aktion und deren genaue Dauer.

4.5 Stellt der Dienstleister trotz aller gebotenen Sorgfalt einen falschen Preis im Webshop ein, insbesondere im Hinblick auf offensichtlich falsche, z.B. Wenn der Preis des Produkts auf der Webshop-Schnittstelle offensichtlich vom bekannten, allgemein akzeptierten oder geschätzten Preis des Produkts abweicht oder dieser aufgrund eines Systemfehlers "0" EUR oder "1" EUR beträgt, wird der Dienstanbieter nicht verpflichtet, das Produkt zum falschen Preis zu liefern, auch wenn das System eine Auftragsbestätigung gesendet hat, kann jedoch den korrekten Preis anbieten, in dessen Kenntnis der Kunde entweder den korrekten Preis akzeptiert oder vom Kauf zurücktreten kann.

5. BESTELLVERFAHREN

5.1. Nach der Registrierung loggt sich der Nutzer im Webshop ein und/oder kann ohne Registrierung mit dem Einkauf beginnen.

5.2. Der Benutzer legt die Anzahl der zu kaufenden Produkte fest.

5.3. Der Benutzer fügt die ausgewählten Produkte dem Warenkorb hinzu. Der Inhalt des Warenkorbs kann vom Nutzer jederzeit durch Anklicken des "Warenkorb"-Symbols eingesehen werden.

5.4. Möchte der Nutzer weitere Produkte in den Warenkorb legen, klickt er auf die Taste "Weiter shoppen". Wenn der Benutzer keine weiteren Produkte kaufen möchte, klickt er auf die Taste "Warenkorb" und überprüft dann auf der nächsten Seite die Anzahl der Produkte, die er kaufen möchte. Auf dieser Seite kann die Menge geändert oder der angegebene Artikel gelöscht werden. Wenn der Inhalt des Warenkorbs für den Nutzer geeignet ist, kann er durch Anklicken der Taste "Nächster Schritt" seine Rechnungs- und Lieferdaten eingeben.

5.5. Der Benutzer wählt die Lieferadresse und dann die Liefer-/Zahlungsmethode aus, bei der es sich um einen oder mehrere der folgenden Typen handeln kann (je nach Lieferadresse können Einschränkungen gelten):

5.5.1 Zahlung per Nachnahme: Wenn das bestellte Produkt per Kurierdienst geliefert wird, hat der Benutzer die Möglichkeit, den Gesamtbetrag der Bestellung nach Erhalt des/der bestellten Produkts(e) in bar (oder per Kreditkarte) an den Kurier zu zahlen.

5.5.3. Zahlung im Voraus per Banküberweisung: Der Nutzer überweist den Kaufpreis auf das Bankkonto des Dienstleisters, woraufhin die bestellten Produkte abgeholt oder geliefert werden können.

5.5.4. Online-Zahlung per Kreditkarte über das BARION-System: Die Online-Kartenzahlungsschnittstelle wird vom BARION-System bereitgestellt. Der Händler erhält oder speichert die Kreditkartendaten nicht. Der Dienstleister Barion Payment Zrt. ist ein von der Ungarischen Nationalbank beaufsichtigtes Institut mit der Registrierungsnummer H-EN-I-1064/2013.

5.6. Bezüglich der Versandkosten zählt nur das Bruttogewicht der Produkte. Diese Kosten werden von der Website vor Abschluss der Bestellung automatisch berechnet.

5.7. Einzelheiten zu den Versandkosten finden Sie in den jeweiligen Lieferbedingungen auf unserer speziellen Website: https://gammo.de/kundeninfo/versandkosten

5.8. Die Zustellung Ihrer Pakete erfolgt durch unsere zuverlässigen Zustellpartner zwischen 8 und 17 Uhr. Wenn Sie in diesem Zeitraum nicht zu Hause sind, empfiehlt es sich, eine Arbeitsadresse als Lieferadresse festzulegen. Der Kurierdienst wird einmal versuchen, die Pakete zuzustellen und die Versandkosten für nicht abgeholte Pakete werden dem Kunden in Rechnung gestellt. Sie sollten die gewünschten Produkte nur dann bestellen, wenn Sie die Zahlung beim Kurier bei Erhalt des Pakets leisten können. Bei nicht angenommenen Rücksendungen berechnen wir dem Kunden die Rücksendegebühr und können das Paket nur gegen Vorkasse erneut versenden.

5.9. Sollte ein Fehler oder Mangel an den Produkten oder Preisen im Webshop auftreten, behalten wir uns das Recht vor, Korrekturen vorzunehmen. In einem solchen Fall werden wir dem Kunden die neuen Informationen unverzüglich nach Feststellung bzw. Behebung des Fehlers mitteilen. Anschließend kann der Käufer die Bestellung noch einmal bestätigen oder jede Partei kann vom Vertrag zurücktreten.

5.10. Der zu zahlende Endbetrag ist in der Bestellzusammenfassung und im Bestätigungsschreiben angegeben. Die Rechnung und die Garantieunterlagen sind im Paket enthalten, Informationen zum Widerrufsrecht ohne Angabe von Gründen innerhalb von 14 Tagen für Nutzer, die Verbraucher sind, finden Sie weiter unten in diesen AGB. Der Nutzer kann diese AGB auch über den Link abrufen, der in der ihm nach dem Kauf zugesandten E-Mail enthalten ist. Wir machen unsere Kunden darauf aufmerksam, wie wichtig es ist, den ausgestellten und vorgelegten Abrechnungsbeleg (Rechnung) aufzubewahren, denn im Falle seines Verlusts verpflichten wir uns, ihn nur gegen eine Verwaltungsgebühr erneut auszustellen (eine Kopie der Rechnung bereitzustellen): 10 EUR + MwSt. (zzgl. Versandkosten, falls Papierversion gewünscht).

5.11. Die Paketzustellung erfolgt werktags zwischen 8 und 17 Uhr. Nutzer, die sowohl Geschäftskunden als auch Verbraucher sind, sind verpflichtet, unverzüglich zu prüfen, ob Qualität und Menge des gelieferten Produkts angemessen sind. Daher ist der Kunde verpflichtet, die Verpackung und deren Inhalt zum Zeitpunkt der Lieferung zu überprüfen. Im Falle einer erheblich beschädigten Verpackung muss der Kunde die Annahme des Pakets verweigern und vom Kurier wird ein Bericht (Protokoll) erstellt, und der Benutzer muss den Dienstleister unter Angabe seiner Kontaktdaten über den Vorfall informieren. Nachträgliche, nicht dokumentierte (ohne Aufzeichnung) Beschwerden von Geschäftskunden in diesem Zusammenhang akzeptiert der Dienstleister unter keinen Umständen. Der Kunde hat uns auch unverzüglich zu benachrichtigen, wenn das Kurierunternehmen die Aufnahme eines Protokolls verweigert. Unsere Geschäftskunden haben uns solche Vorfälle schriftlich anzuzeigen.

5.12. Nach Eingabe der Daten kann der Nutzer auf die Taste "Abschließen" klicken, um seine Bestellung abzusenden. Zuvor kann er jedoch die Daten noch einmal überprüfen oder einen Kommentar zu seiner Bestellung hinterlassen oder uns eine E-Mail senden Sonstige Anfrage im Zusammenhang mit der Bestellung. Durch Anklicken des Bestellbuttons wird der Nutzer zahlungspflichtig, ein entsprechender Hinweis ist auf der Website ersichtlich.

5.13. Korrektur von Dateneingabefehlern: Während des Bestellvorgangs ist es jederzeit möglich, den Inhalt des Warenkorbs einzusehen oder zu ändern. Wenn der Warenkorb nicht die gewünschte Menge enthält, kann der Benutzer die Anzahl der Artikel in das Dateneingabefeld eingeben Klicken Sie in der Spalte "Menge" auf die Schaltfläche "Aktualisieren/Warenkorb aktualisieren". Möchte der Nutzer die Produkte im Warenkorb löschen, klickt er auf den "X"-Button "Löschen". Während des Bestellvorgangs hat der Nutzer jederzeit die Möglichkeit, die eingegebenen Daten zu korrigieren/löschen.

5.14. Der Nutzer erhält nach dem Absenden der Bestellung eine E-Mail-Bestätigung. Geht diese Bestätigung nicht innerhalb einer von der Art der Leistung abhängigen angemessenen Frist, spätestens jedoch 48 Stunden nach Absendung der Bestellung des Nutzers, beim Nutzer ein, ist der Nutzer von der Angebotspflicht entbunden oder vertragliche Verpflichtung. Die Bestellung und ihre Bestätigung gelten als beim Dienstleister oder beim Nutzer eingegangen, wenn sie diesem zur Verfügung gestellt werden. Der Diensteanbieter haftet nicht für die Bestätigung, wenn die Bestätigung nicht rechtzeitig eingeht, weil der Nutzer bei der Registrierung eine falsche E-Mail-Adresse angegeben hat oder weil der Speicherplatz seines Kontos erschöpft ist und er die Nachricht nicht empfangen kann.

5.15. Der Nutzer erkennt an, dass es sich bei der im vorherigen Punkt genannten Bestätigung nur um eine automatische Bestätigung handelt und keinen Vertrag darstellt. Der Vertrag kommt zustande, wenn der Dienstleister den Nutzer per E-Mail über die Annahme der Bestellung, ihre Einzelheiten und die voraussichtliche Ausführung nach der im vorherigen Punkt genannten automatischen Bestätigung informiert.

5.16. Der Dienstleister verpflichtet sich nicht, eine vom Verbraucher aufgegebene Bestellung zu erfüllen, die Produkte mit einem Bruttowert von mehr als 1.250 EUR enthält, und daher wird eine solche Bestellung nicht bestätigt.

6. BEARBEITUNG UND ABWICKLUNG VON BESTELLUNGEN

6.1. Bestellungen werden während der Öffnungszeiten bearbeitet. Es ist auch möglich, eine Bestellung außerhalb der als Bestellbearbeitungszeiten angegebenen Zeiten aufzugeben. Wenn sie nach Ende der Geschäftszeiten aufgegeben wird, wird sie am folgenden Tag bearbeitet. In allen Fällen bestätigt der Kundendienst des Dienstanbieters elektronisch, wann er Ihre Bestellung bearbeiten kann.

6.2. Sofern in der Bestätigungs-E-Mail nichts anderes angegeben ist, liefert der Dienstanbieter die bestellte(n) Ware(n) im Normalfall innerhalb von 3 Wochen nach der Bestätigung (bzw. bei Waren auf Bestellung nach Eingang der Anzahlung), dies stellt jedoch keine vertraglich vereinbarte Lieferfrist dar.

6.3. Handelt es sich bei dem Käufer um einen Verbraucher, ist der Dienstanbieter, sofern die Parteien nichts anderes vereinbart haben, verpflichtet, dem Käufer (Benutzer) die Ware unverzüglich nach Vertragsschluss, spätestens jedoch innerhalb von sechzig Tagen zur Verfügung zu stellen.

6.4. Bei Verzug des Diensteanbieters ist der Verwender berechtigt, eine Nachfrist (Nachfrist) zu setzen. Leistet der Diensteanbieter die Nachfrist nicht, ist der Kunde berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten.

6.5. Der Nutzer hat das Recht, ohne Einhaltung einer Frist vom Vertrag zurückzutreten, wenn a) der Diensteanbieter die Erfüllung des Vertrages verweigert; oder b) der Vertrag aufgrund einer Vereinbarung der Parteien oder des erkennbaren Zwecks der Leistung erst zum angegebenen Leistungszeitpunkt hätte erfüllt werden müssen und nicht zu einem anderen Zeitpunkt.

6.6. Kommt der Diensteanbieter seiner vertraglichen Verpflichtung nicht nach, weil das im Vertrag bezeichnete Produkt nicht verfügbar ist, wird der Diensteanbieter den Nutzer hierüber unverzüglich informieren und den vom Nutzer gezahlten Betrag unverzüglich zurückerstatten.

6.7. Aufgrund des Kaufvertrags ist der Dienstleister verpflichtet, die Eigentumsrechte an der Sache zu übertragen, der Benutzer ist verpflichtet, den Kaufpreis zu zahlen und die Sache abzunehmen. Da sich der Verkäufer verpflichtet, die Ware an den Käufer zu liefern, geht das Risiko von Verlust oder Beschädigung auf den Käufer über, wenn der Käufer oder ein von ihm benannter Dritter die Ware in Besitz nimmt. Wenn der Käufer jedoch einen Spediteur beauftragt hat, geht das Risiko auf den Käufer über, wenn die Ware dem Spediteur übergeben wird, sofern der Spediteur nicht vom Verkäufer empfohlen wurde.

6.8. Haben sich Dienstanbieter und Benutzer nicht auf einen Zeitpunkt der Leistungserbringung geeinigt, ist der Dienstanbieter verpflichtet, den Vertrag innerhalb der in der Anfrage des Benutzers angegebenen Zeit oder an dem angegebenen Datum oder, sofern keine solche Anfrage vorliegt, spätestens innerhalb von sechzig Tagen nach Eingang der Bestellung beim Dienstanbieter zu erfüllen.

6.9. Kommt der Diensteanbieter seiner vertraglichen Verpflichtung nicht nach, weil das im Vertrag bezeichnete Produkt nicht verfügbar ist, wird er den Nutzer hierüber unverzüglich informieren und den vom Nutzer gezahlten Betrag unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von dreißig Tagen zurückerstatten.

6.10. Bei der Erfüllung der Verträge (und auch bei der Ausübung des Widerrufsrechts) ist der Verbraucherkunde außerdem verpflichtet, nach Treu und Glauben zu handeln und mit dem Dienstleister zusammenzuarbeiten. Wenn der Verbraucherkunde also trotz aller Bemühungen des Lieferanten ein Produkt vom Kurier erhält, das zum Zeitpunkt der Lieferung zerdrückt und in einer zerrissenen Verpackung ist, muss er die Annahme des Produkts verweigern (und den Kurierdienst bitten, diesen Umstand aufzuzeichnen) und den Lieferanten benachrichtigen.

7. DAS WIDERRUFSRECHT EINES VERBRAUCHERKÄUFERS

7.1. Gemäß den Bestimmungen der Richtlinie 2011/83/EU des Europäischen Parlaments und des Rates und des Regierungserlasses 45/2014 (26.II.26.) über die Einzelheiten von Verträgen zwischen Verbrauchern und Unternehmen kann der Verbraucher innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt des bestellten Produkts ohne Angabe von Gründen vom Vertrag zurücktreten und das bestellte Produkt zurückgeben. In einem solchen Fall müssen jedoch die Kosten für die Rücksendung des Produkts vom Verbraucher getragen werden, da der Dienstanbieter nicht verpflichtet ist, diese Kosten zu tragen.

7.2. Die Frist für die Ausübung des Widerrufsrechts endet 14 Tage nach dem Tag, an dem der Verbraucher oder ein vom Verbraucher benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Waren in Besitz genommen hat; der Verbraucher kann das Widerrufsrecht jedoch auch während des Zeitraums zwischen dem Tag des Vertragsabschlusses und dem Tag der Lieferung der Waren ausüben.

7.3. Möchte der Verbraucher von seinem Widerrufsrecht Gebrauch machen, muss er dem Dienstanbieter unter Verwendung einer der angegebenen Kontaktdaten eine entsprechende Erklärung über seine Widerrufsabsicht senden.

7.4. Wenn der Verbraucher von seinem Widerrufsrecht Gebrauch machen möchte, kann er dies schriftlich an eine der Kontaktdaten des Dienstanbieters (entweder unter Verwendung des untenstehenden Muster-Widerrufsformulars, schriftlich), telefonisch oder persönlich tun. Bei schriftlicher Benachrichtigung per Post wird das Datum der Absendung berücksichtigt, bei telefonischer Benachrichtigung das Datum der telefonischen Benachrichtigung. Wenn Sie uns schriftlich per Post benachrichtigen, berücksichtigen wir das Datum der Absendung, und wenn Sie uns telefonisch benachrichtigen, berücksichtigen wir das Datum Ihres Telefonats. Bei Benachrichtigung per Post akzeptiert der Dienstanbieter die Benachrichtigung als Einschreiben oder Paket. Der Verbraucher kann das bestellte Produkt auf eigene Kosten per Post oder Kurier an den Dienstanbieter zurücksenden oder den Dienstanbieter bitten, einen Kurier zu schicken. In diesem Fall betragen die auf der Grundlage des Gewichts des Produkts berechneten Versandkosten 150 % der ursprünglichen Versandkosten.

7.5. Wir bitten unsere Kunden, die Verbraucher sind, das Produkt bei der Rücksendung zum Zwecke des Widerrufs ordnungsgemäß und sorgfältig zu verpacken. Im Falle eines Widerrufs innerhalb von 14 Tagen nach dem Kauf eines Produkts mit einem Kaufpreis von über 250 EUR bitten wir den Verbraucher, vor und nach der Verpackung ein Foto des Produkts auf allen Seiten der Verpackung zu machen, das den Zustand des Produkts und die Qualität der Verpackung zeigt. Bitte bewahren Sie dieses Foto bis zur Rückerstattung des Kaufpreises an den Verbraucher auf, damit im Falle eines Schadens bei der Rücksendung des Produkts an uns der Zustand des Produkts vor der Rücksendung ordnungsgemäß nachgewiesen werden kann. Wir werden den Verbraucher auch per E-Mail über diese Verpflichtung informieren, wenn er uns über seine Widerrufsabsicht informiert. Gammo Europe GmbH. haftet nicht für Produktschäden, die durch unsachgemäße Verpackung des Produkts entstehen.

7.6. Das Widerrufsrecht kann auch mittels folgender Mustererklärung ausgeübt werden:

Muster-Widerrufserklärung:

Adresse:Gammo Europe GmbH. Ungarn, 1119 Budapest, Hadak útja 11-27.

Ich, der Unterzeichnete, erkläre, dass ich von meinem Widerrufsrecht im Zusammenhang mit dem Vertrag über den Kauf des/der folgenden Produkts/Produkte Gebrauch mache:

Bestellnummer: [entsprechend auszufüllen]
Bezeichnung des Produktes: [entsprechend auszufüllen]
Datum des Vertragsabschlusses: [entsprechend auszufüllen]
Name(n) des/der Verbraucher(s): [entsprechend auszufüllen]
Anschrift des/der Verbraucher(s): [entsprechend auszufüllen]
Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier): [entsprechend auszufüllen]
Datum: [entsprechend auszufüllen]

7.7. Im Falle der Ausübung des Widerrufsrechts werden dem Verbraucher außer den Kosten für die Rücksendung des Produkts keine anderen Kosten berechnet.

7.8. Der Dienstleister erstattet dem Verbraucher den ursprünglich als Kaufpreis gezahlten Betrag einschließlich der Lieferkosten unverzüglich nach Erhalt des Produkts/der Widerrufsbelehrung gemäß den geltenden Rechtsvorschriften, spätestens jedoch innerhalb von 14 Tagen. Die Kosten der Rücksendung (die im Zusammenhang mit der Ausübung des Widerrufsrechts ohne Begründung anfallen) trägt jedoch der Verbraucher.

7.9. Rückerstattungen erfolgen mit derselben Zahlungsmethode wie die ursprüngliche Transaktion, es sei denn, der Verbraucher stimmt ausdrücklich einer anderen Zahlungsmethode zu. Dem Verbraucher entstehen durch die Verwendung dieser Rückerstattungsmethode keine zusätzlichen Kosten. Rückerstattungen für Zahlungen per Nachnahme erfolgen ausschließlich per Banküberweisung.

7.10. Der Verbraucher ist verpflichtet, die Ware unverzüglich, spätestens jedoch 14 Tage nach Absendung der Mitteilung über den Rücktritt vom Vertrag an den Dienstanbieter zurückzusenden oder an die Adresse des Dienstanbieters zu liefern.

7.11. Bei einem schriftlichen Widerruf genügt es, wenn der Verbraucher die Widerrufserklärung innerhalb von 14 Tagen absendet. Die Frist gilt als gewahrt, wenn der Verbraucher seine Widerrufserklärung vor Ablauf der 14-tägigen Frist an den Lieferanten absendet und gleichzeitig das Produkt spätestens innerhalb von 14 Tagen nach dem Datum der Widerrufserklärung an den Lieferanten zurücksendet. Die Rücksendung gilt als rechtzeitig erfolgt, wenn der Verbraucher die Ware vor Ablauf der Frist zurücksendet.

7.12. Der Dienstleister ist nicht verpflichtet, dem Verbraucher zusätzliche Kosten zu erstatten, die sich daraus ergeben, dass der Verbraucher ein anderes Transportmittel als das vom Dienstleister angebotene billigste übliche Transportmittel gewählt hat.

7.13. Die Rückzahlung kann vom Lieferanten solange verweigert werden, bis er die Ware(n) zurückgegeben hat oder bis der Verbraucher den Nachweis erbracht hat, dass er die Ware zurückgesandt hat, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.

7.14. Sobald das Paket bei uns eintrifft, wird das Öffnen des Pakets und die Prüfung des zurückgesandten Produkts per Videokamera aufgezeichnet. Dies ist notwendig, um spätere Missverständnisse zu vermeiden (z. B. dass das zurückgesandte Produkt beschädigt oder unvollständig war).

7.15. Der Verbraucher muss für eine Wertminderung nur aufkommen, die durch einen zur Prüfung der Art, der Eigenschaften und der Funktionsweise der Ware nicht notwendigen Umgang mit der Ware entsteht.

7.16. Das Widerrufsrecht des Verbrauchers ist in der Regierungsverordnung 45/2014 (26.II.26.) über die Einzelheiten von Verträgen zwischen Verbrauchern und Unternehmen vorgesehen, die hier abrufbar ist. Die Richtlinie 2011/83/EU des Europäischen Parlaments und des Rates ist hier abrufbar.

7.1.7 Der Verbraucher kann sich auch mit anderen Beschwerden an den Dienstleister wenden, indem er die in diesen AGB angegebenen Kontaktdaten verwendet.

7.18. Das oben genannte Widerrufsrecht ohne Angabe von Gründen steht nur Nutzern zu, die Verbraucher im Sinne des Bürgerlichen Gesetzbuches sind. Dieses Widerrufsrecht steht nicht Unternehmern zu, d. h. Personen, die im Rahmen ihres Berufs, ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit oder ihrer gewerblichen Tätigkeit handeln (und die das Produkt unter Berücksichtigung dieser Umstände gekauft haben).

7.19. Der Verbraucher kann sein Widerrufsrecht innerhalb der Frist ausüben, wenn er die Widerrufserklärung vor Ablauf des 14. Tages nach Erhalt des Produkts absendet. Bei schriftlichem Widerruf genügt es, die Widerrufserklärung innerhalb von 14 Tagen abzusenden. Bei Mitteilungen per Post wird das Datum der Absendung berücksichtigt, bei Mitteilungen per E-Mail das Datum der Absendung der E-Mail oder des Faxes.

7.20. Im Falle eines Widerrufs ist der Verbraucher verpflichtet, das bestellte Produkt unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von 14 Tagen ab dem Datum der Mitteilung über den Widerruf, an die Adresse des Dienstleisters zurückzusenden. Die Frist gilt als eingehalten, wenn die Ware vor Ablauf der 14-tägigen Frist abgeschickt wird (d. h. sie muss nicht innerhalb von 14 Tagen eintreffen). Der Verbraucher trägt die Kosten für die Rücksendung der Ware infolge der Ausübung des Widerrufsrechts.

7.21. Der Dienstleister ist jedoch nicht verpflichtet, dem Verbraucher zusätzliche Kosten zu erstatten, die sich aus der Wahl eines anderen Transportmittels als dem vom Dienstleister angebotenen billigsten üblichen Transportmittel ergeben. Der Verbraucher kann sein Widerrufsrecht auch in der Zeit zwischen dem Datum des Vertragsabschlusses und dem Datum des Erhalts der Ware ausüben.

7.22. Bei einem Verkauf mehrerer Produkte, bei dem die einzelnen Produkte zu unterschiedlichen Zeitpunkten geliefert werden, kann der Kunde das Widerrufsrecht innerhalb von 14 Tagen nach der Lieferung des letzten Produkts bzw. bei einem Verkauf mehrerer Partien oder Artikel nach der Lieferung der letzten Partie oder des letzten Artikels ausüben.

8. FEHLERHAFTE LEISTUNG

8.1. Der Kunde kann sich nur im Falle einer mangelhaften (fehlerhaften) Leistung auf Garantie- oder Gewährleistungsrechte berufen. Die Leistung des Dienstleisters ist mangelhaft, wenn die Leistung zum Zeitpunkt der Erbringung nicht den vertraglich oder gesetzlich festgelegten Qualitätsanforderungen entspricht. Bitte beachten Sie, dass die Anweisungen für die Handhabung der Produkte (Bedienungsanleitungen) als Bestandteil des abgeschlossenen Vertrags gelten, insbesondere die Bestimmungen zur ordnungsgemäßen und fachgerechten Verwendung des Produkts. Der Schuldner verstößt nicht gegen den Vertrag, wenn der Empfänger den Mangel zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses kannte oder zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses hätte kennen müssen oder wenn die Ursache des Mangels oder des Defekts nicht auf unsachgemäße Verwendung oder Installation oder Wartung (oder, nachdem das Schadensrisiko auf den Empfänger übergegangen ist, auf höhere Gewalt) zurückzuführen ist.

8.2. Informationen zu den Gewährleistungsrechten für unsere Kunden, die Verbraucher sind (basierend auf den Musterinformationen der Regierungsverordnung 45/2014).

8.2.1. In welchen Fällen können Sie Ihr Gewährleistungsrecht geltend machen?: Im Falle einer mangelhaften Leistung des Dienstanbieters kann der Benutzer gemäß den Vorschriften des Bürgerlichen Gesetzbuches einen Gewährleistungsanspruch gegen den Dienstanbieter geltend machen.

8.2.2 Der Benutzer kann nach seiner Wahl folgende Garantieansprüche geltend machen: Reparatur oder Ersatz verlangen, es sei denn, die Erfüllung des vom Benutzer gewählten Anspruchs ist unmöglich oder würde für das Unternehmen im Vergleich zur Erfüllung eines anderen Anspruchs unverhältnismäßige Mehrkosten verursachen. Wenn die Reparatur oder der Ersatz nicht verlangt wurde oder werden konnte, kann er eine anteilige Preisminderung verlangen oder als letztes Mittel vom Vertrag zurücktreten. Der Verbraucher kann sein gewähltes Garantierecht in einen anderen Garantieanspruch umwandeln, die Kosten der Änderung gehen jedoch zu Lasten des Benutzers, es sei denn, die Änderung war gerechtfertigt oder das Unternehmen hat einen Grund dafür angegeben.

8.2.3. Der Nutzer muss den Mangel unverzüglich nach seiner Entdeckung, spätestens jedoch innerhalb von zwei Monaten nach Entdeckung des Mangels melden. Bitte beachten Sie jedoch, dass Verbraucherkunden nach Ablauf der zweijährigen Verjährungsfrist ab Vertragserfüllung keine Schadensersatzansprüche mehr geltend machen können.

8.2.4. Der Verbraucher kann gegenüber dem Dienstanbieter einen Gewährleistungsanspruch geltend machen.

8.2.5. Innerhalb eines Jahres ab dem Datum der Leistungserbringung gibt es für die Geltendmachung des Rechts auf Mängelansprüche keine anderen Voraussetzungen als die Mängelanzeige, wenn der Benutzer nachweist, dass das Produkt oder die Dienstleistung von dem Unternehmen erbracht wurde, das den Webshop betreibt. Nach Ablauf eines Jahres ab dem Datum der Leistungserbringung ist der Benutzer jedoch verpflichtet, nachzuweisen, dass der vom Benutzer festgestellte Mangel bereits zum Zeitpunkt der Leistungserbringung vorhanden war.

8.3. Produktgarantieinformationen für unsere Kunden, die Verbraucher sind (basierend auf den in der Regierungsverordnung 45/2014 definierten Modellinformationen)

8.3.1. Bei einem Mangel einer beweglichen Sache (Produkt) kann der Nutzer nach seiner Wahl Gewährleistungsrechte oder eine Produktgarantie geltend machen.

8.3.2. Im Rahmen der Produktgarantie hat der Benutzer das Recht, eine Reparatur oder (falls eine Reparatur unmöglich ist) einen Ersatz des Produkts zu verlangen.

8.3.3. Ein Produkt ist fehlerhaft, wenn es die zum Zeitpunkt seiner Markteinführung geltenden Qualitätsanforderungen nicht erfüllt oder nicht die vom Hersteller beschriebenen Eigenschaften aufweist.

8.3.4. Der Benutzer hat ab dem Datum der Markteinführung des Produkts durch den Hersteller zwei Jahre Zeit, um einen Produktgarantieanspruch geltend zu machen. Nach Ablauf dieser Frist erlischt das Anspruchsrecht.

8.3.5. Der Nutzer kann einen Produktgarantieanspruch nur gegenüber dem Hersteller oder Dienstleister des beweglichen Gegenstands geltend machen. Im Falle eines Produktgarantieanspruchs muss der Verbraucher nachweisen, dass das Produkt defekt ist.

8.3.6. Der Hersteller (Dienstleister) ist nur dann von seiner Produktgarantiepflicht befreit, wenn er nachweisen kann, dass das Produkt nicht im Rahmen seiner Geschäftstätigkeit hergestellt oder auf den Markt gebracht wurde oder dass der Mangel zum Zeitpunkt der Markteinführung des Produkts nach dem Stand der Wissenschaft und Technik nicht erkennbar war oder dass der Mangel des Produkts auf die Anwendung einer gesetzlichen oder behördlichen Vorschrift zurückzuführen ist. Der Hersteller (Dienstleister) muss nur einen Grund für die Befreiung nachweisen.

8.3.7. Der Benutzer kann für denselben Mangel nicht gleichzeitig Garantie- und Produktgarantierechte geltend machen. Im Falle eines erfolgreichen Produktgarantieanspruchs kann der Hersteller jedoch für das Ersatzprodukt oder das reparierte Teil haftbar gemacht werden.

8.4. Garantie: Für die auf unserer Website angebotenen Produkte gewähren wir unterschiedliche Garantien. Die Garantiezeit für Produkte im Online-Shop variiert dementsprechend zwischen 12 und 84 Monaten, je nachdem, ob der Kunde ein Verbraucher ist und je nach den vom Hersteller festgelegten Bedingungen. Wir gewähren Verbrauchern stets die obligatorische (gesetzliche) Garantie gemäß unseren geltenden ungarischen gesetzlichen Verpflichtungen, wie in der Garantiedokumentation dargelegt und unten beschrieben (unabhängig davon, ob eine Herstellergarantie gewährt wird oder nicht). Unseren Kunden, die keine Verbraucher sind, gewähren wir eine einjährige Garantie gemäß dem Bürgerlichen Gesetzbuch. Darüber hinaus können sie einen zusätzlichen einjährigen Service-Support erwerben, wie in den Servicebedingungen und unten (in Abschnitt 13.3.) beschrieben (für unsere Kunden, die keine Verbraucher sind, gewähren wir jedoch keine obligatorische Garantie).

9. DIE GARANTIE FÜR UNSERE KUNDEN, DIE VERBRAUCHER SIND

Nachfolgend finden Sie die Regelungen zur gesetzlichen Gewährleistung, die sich an den gesetzlich vorgeschriebenen Musterinformationen orientieren. Eine gesetzliche Gewährleistung übernehmen wir ausschließlich gegenüber unseren Kunden, die Verbraucher sind.

9.1. Handelt es sich bei dem Benutzer um einen Verbraucher, ist der Dienstanbieter im Falle einer mangelhaften Leistung gemäß der Regierungsverordnung 151/2003 (IX. 22.) über die obligatorische Garantie für bestimmte langlebige Konsumgüter zur Leistung einer obligatorischen Garantie verpflichtet.

9.2. Rechte und Fristen des Verbrauchers im Rahmen der gesetzlichen Garantie

9.2.1. Für Verbraucherverträge, die ab dem 01.01.2021 abgeschlossen werden, beträgt die gesetzliche Gewährleistungsfrist ein Jahr für Produkte mit einem Verkaufspreis von 25 EUR und mehr, jedoch nicht mehr als 250 EUR, außerdem zwei Jahre für Produkte mit einem Verkaufspreis von mehr als 250 EUR und nicht mehr als 625 EUR und drei Jahre für Waren mit einem Verkaufspreis von mehr als 625 EUR. Die gesetzliche Gewährleistungsfrist beginnt mit dem Tag der Lieferung der Verbraucherware an den Verbraucher oder, wenn die Installation durch den Dienstanbieter oder seinen Beauftragten durchgeführt wird, mit dem Tag der Installation, wenn die Installation des Produkts jedoch später als sechs Monate nach der Lieferung erfolgt, beginnt die Frist mit dem Tag der Lieferung.

9.2.2. Aufgrund seines obligatorischen Garantieanspruchs kann der Verbraucher nach seiner Wahl Nachbesserung oder Ersatzlieferung verlangen, es sei denn, dass die Erfüllung des gewählten Anspruchs unmöglich ist oder seine Erfüllung für den Schuldner im Vergleich zur Erfüllung eines anderen Anspruchs unter Berücksichtigung des Werts der Dienstleistung in ihrem ursprünglichen Zustand, der Schwere der Vertragsverletzung und des durch die Erfüllung des Anspruchs verursachten Schadens für die Interessen des Verbrauchers unverhältnismäßige Mehrkosten verursachen würde; oder der Verbraucher kann eine anteilige Preisminderung verlangen oder vom Vertrag zurücktreten, wenn sich der Schuldner nicht zur Nachbesserung oder Ersatzlieferung verpflichtet hat, seiner Verpflichtung nicht innerhalb einer Frist von 15 Tagen nachkommen kann, sofern dies möglich ist, oder wenn der Verbraucher sein Interesse an der Nachbesserung oder Ersatzlieferung verloren hat.

9.2.3 Bei einem unerheblichen Mangel ist der Rücktritt jedoch ausgeschlossen.

9.2.4. Die Reparatur oder der Ersatz muss innerhalb einer angemessenen Frist unter Berücksichtigung der Eigenschaften und des Verwendungszwecks der Ware und unbeschadet der Interessen des Verbrauchers erfolgen. Der Dienstleister wird sich bemühen, die Reparatur oder den Ersatz innerhalb von höchstens 15 Tagen durchzuführen oder, falls die Reparatur oder der Ersatz länger als 15 Tage dauert, den Verbraucher über die voraussichtliche Dauer der Reparatur oder des Ersatzes zu informieren. Während der Reparatur darf nur ein neu hergestelltes Teil (Komponente) in das Produkt eingebaut werden.

9.3. Die gesetzlich vorgeschriebene Gewährleistungsfrist für das Produkt (1-2-3 Jahre, abhängig vom Verkaufspreis) verjährt, wird jedoch im Falle einer Reparatur des Produkts die Gewährleistungsfrist ab dem Tag der Übergabe zur Reparatur um die Zeit verlängert, in der der Verbraucher das Produkt wegen des Mangels nicht bestimmungsgemäß nutzen konnte.

9.4. Stellt der Dienstleister bei der ersten Reparatur des Geräts fest, dass dieses nicht repariert werden kann, so ersetzt der Dienstleister das Gerät innerhalb von acht Tagen, sofern der Verbraucher nichts anderes bestimmt hat, oder erstattet dem Verbraucher, wenn ein Ersatz nicht möglich ist, den Kaufpreis des Geräts, wie auf der Quittung zur Zahlung des vom Verbraucher vorgelegten Produktpreises angegeben. Wenn aus Gründen, die der Lieferant zu vertreten hat und für die er nicht verantwortlich ist, die Reparatur nicht innerhalb von dreißig Tagen ab dem Datum der Reparaturanforderung erfolgt und der Verbraucher nichts anderes bestimmt, sorgt der Dienstleister für den Ersatz des Geräts innerhalb von acht Tagen (und dies wird von den Parteien dokumentiert) oder, wenn ein Ersatz nicht möglich ist, hat der Verbraucher Anspruch auf eine Rückerstattung des auf der Rechnung oder Quittung angegebenen Kaufpreises (ebenfalls innerhalb von acht Tagen).

9.5. Der Dienstleister kann dem Verbraucher für die Dauer der Reparatur Ersatzgeräte zur Verfügung stellen, sofern die Parteien dies vereinbart haben (z. B. wenn die Reparatur beim Verbraucher zu Hause durchgeführt werden soll, dieser jedoch für einen geplanten längeren Zeitraum abwesend ist, oder für die Dauer des Kaufs des für die Reparatur erforderlichen Ersatzteils und der Durchführung der Reparatur usw.). Wenn die Reparatur nicht vor Ort durchgeführt werden kann, organisieren wir den Transport zum und vom Einsatzort und schicken einen Kurier für die Geräte. Wenn dies aus irgendeinem Grund nicht möglich ist, übernimmt der Dienstleister (nach Absprache mit dem Kunden) die Kosten für die Reparatur vor Ort, die von einem bestimmten Servicepartner durchgeführt wird. Wir weisen den Kunden, der Verbraucher ist, darauf hin, dass er bei der Durchführung der Reparaturarbeiten zur Mitwirkung verpflichtet ist, so dass in Fällen, in denen er uns den Beginn der Reparaturarbeiten nicht ermöglicht (z.B. wenn der Verbraucher zum vereinbarten Zeitpunkt nicht zu Hause ist, etc.), die 30-tägige Frist (mit den in Ziffer 9.4 genannten Rechtsfolgen) für die Reparaturarbeiten wegen der Verspätung des Verbrauchers nicht ab dem Zeitpunkt der Benachrichtigung zu laufen beginnt.

9.6. Wenn das Gerät nach dreimaliger Reparatur innerhalb der gesetzlichen Garantiezeit erneut defekt ist und der Verbraucher keine anteilige Reduzierung des Kaufpreises verlangt und das Produkt nicht reparieren lassen möchte, wird das Gerät innerhalb von acht Tagen ersetzt. Wenn der Ersatz nicht möglich ist, wird dem Verbraucher der auf der Quittung oder dem vom Verbraucher vorgelegten Zahlungsbeleg angegebene Kaufpreis innerhalb von 8 Tagen zurückerstattet.

9.7. Der Dienstleister ist nur dann von seiner obligatorischen Garantiepflicht befreit, wenn er nachweisen kann, dass die Ursache des Mangels nach der Leistung entstanden ist (z. B. durch unsachgemäße Verwendung, unsachgemäße Wartung). Der Verbraucher kann nicht gleichzeitig sowohl Garantie- als auch Gewährleistungsrechte geltend machen oder gleichzeitig eine Produktgarantie und einen Garantieanspruch für denselben Mangel geltend machen, aber der Verbraucher hat Rechte im Rahmen der Garantie unabhängig von den in den Kapiteln zur Produktgarantie und Garantie beschriebenen Rechten.

9.8. Für Schäden, die durch natürliche Abnutzung über die Garantiezeit hinaus entstehen, haftet der Diensteanbieter nicht.

9.9. Darüber hinaus haftet der Dienstanbieter nicht für Schäden, die nach dem Übergang der Schadensgefahr aus fehlerhafter oder nachlässiger Verwendung, Handhabung, unsachgemäßer Nutzung oder mangelnder Wartung der Produkte entstehen.

9.10. Wenn der Verbraucher innerhalb von drei Werktagen ab dem Kaufdatum (Installation) aufgrund eines Mangels der Verbrauchsware einen Austausch verlangt, ist der Dienstleister verpflichtet, die Verbrauchsware auszutauschen, sofern der Mangel die normale Verwendung der Ware verhindert (und keine Gründe für den Ausschluss des Garantieanspruchs vorliegen (z. B. unsachgemäße Installation, unsachgemäße Verwendung usw.).

10. VERBRAUCHERINFORMATION ZUR HERSTELLERGARANTIE

10.1. Wenn der Hersteller eines Produkts in seiner Werbung oder in sonstigen Informationen eine Garantie für die Haltbarkeit des Produkts anbietet, kann der Verbraucher bei Verträgen, die ab dem 1. Januar 2022 abgeschlossen werden, gemäß den Bestimmungen der Regierungsverordnung 373/2021 direkt Ansprüche gegen den Hersteller geltend machen und kann – während der gesamten Dauer der Garantie für die Haltbarkeit des Produkts – vom Hersteller im Falle einer mangelhaften Leistung gemäß den Regeln für Gewährleistungsrechte direkt die Reparatur oder den Austausch des Produkts verlangen. Wenn eine Herstellergarantie besteht, muss der Hersteller des Produkts dem deutschen Verbraucher eine Herstellergarantieerklärung in deutscher Sprache zur Verfügung stellen.

11. DAS VORGEHEN IM FALLE EINES GEWÄHRLEISTUNGSANSPRUCHS

11.1. Der Kunde (egal ob Verbraucher oder Unternehmer) hat den Vertragsschluss nachzuweisen (durch Rechnung oder Beleg).

11.2. Die mit der Erfüllung der Gewährleistungspflicht verbundenen Kosten trägt der Dienstleister (§ 6:166 Bürgerliches Gesetzbuch). Für Produkte, die an unsere Kunden verkauft werden, die keine Verbraucher sind, gilt gemäß Bürgerliches Gesetzbuch eine einjährige Konformitätsgarantie. Bei Verbrauchern beträgt die Gewährleistungsfrist jedoch zwei Jahre.

11.3. Der Dienstleister protokolliert den vom Verbraucher an ihn gemeldeten Garantie- oder Gewährleistungsanspruch und stellt dem Verbraucher unverzüglich und nachweisbar eine Kopie zur Verfügung. Wir protokollieren auch die Beschwerden unserer Kunden, die keine Verbraucher sind.

11.4. Kann der Diensteanbieter zum Zeitpunkt der Mitteilung noch keine Stellungnahme zur Durchsetzbarkeit des Garantie- oder Produktgarantieanspruchs des Verbrauchers oder eines zwingenden Gewährleistungsanspruchs abgeben, teilt er dem Verbraucher seinen Standpunkt innerhalb von fünf Werktagen nachprüfbar mit, begründet die Ablehnung der Forderung des Verbrauchers und belehrt ihn über die Möglichkeit einer Anrufung einer Schlichtungsstelle.

11.5. Der Diensteanbieter bewahrt die Aufzeichnung drei Jahre lang ab dem Datum der Aufzeichnung auf und legt sie auf Verlangen der Aufsichtsbehörde vor, sofern der Kunde ein Verbraucher ist.

11.6. Handelt es sich bei dem Kunden um einen Verbraucher, ist der Diensteanbieter bestrebt, die Reparatur bzw. Ersatz innerhalb von höchstens fünfzehn Tagen vorzunehmen.

11.7. Wie oben ausführlich beschrieben, kann ein Garantieanspruch nur bei mangelhafter Leistung geltend gemacht werden, so dass unsachgemäßer Gebrauch oder mangelnde Wartung eine Haftung des Diensteanbieters insoweit (gegenüber Kunden, die Verbraucher sind und auch gegenüber solchen, die keine Verbraucher sind) ausschließen können.

12. FÄLLE DES HAFTUNGSAUSSCHLUSSES FÜR GEWÄHRLEISTUNGS- UND GARANTIEANSPRÜCHE FÜR ALLE KUNDEN

12.1. Garantie- oder Gewährleistungsansprüche können vom Käufer des Produkts nur im Zusammenhang mit der Behebung von Mängeln oder Fehlfunktionen geltend gemacht werden, die bei normalem Gebrauch auftreten. Wir haften nicht, wenn die Ursache der Fehlfunktion auf unsachgemäßen Gebrauch (z. B. industrielle Nutzung von Geräten, die für den Hausgebrauch bestimmt sind) oder auf die Nutzung in Kombination mit anderen Produkten zurückzuführen ist, wenn eine solche Kombination der Produkte Schäden oder Verluste verursacht hat oder wenn die Ursache der Fehlfunktion ein Ausfall des öffentlichen Versorgungsnetzes war. Wir haften auch nicht, wenn der Schaden durch Unfall oder Missbrauch (eine beliebige Kombination davon), Beschädigung, Stromstöße oder höhere Gewalt (einschließlich Blitzschlag oder andere Wetterbedingungen) verursacht wurde. Wenn die Ursache des Defekts auf falsche oder unsachgemäße Wartung oder Modifikation ohne die Zustimmung des Dienstanbieters zurückzuführen ist, kann dies auch unsere Haftung für jegliche Garantie oder Gewährleistung ausschließen. Wir schließen auch unsere Haftung für Mängel aufgrund von Verschleiß (wie Glühbirnen, Schalter, Dichtungen, Zahnräder, Heizkissen und andere Verschleißteile) aus, die bei normalem Gebrauch auftreten, sowie für Mängel, die durch nicht autorisierte Reparaturen entstehen.

13. REPARATUR-/WARTUNGSBEDINGUNGEN FÜR UNSERE NICHT-VERBRAUCHERKUNDEN

13.1. Wenn der Kunde innerhalb der einjährigen Garantiefrist für unsere Geräte gemäß dem Bürgerlichen Gesetzbuch eine Qualitätsbeschwerde einreicht und die Ursache des Mangels bei normaler Verwendung auftrat (d. h. der Kunde ist der Ansicht, dass der Mangel bei der Herstellung entstanden ist), dann gehen die Parteien, sofern zwischen ihnen nichts anderes vereinbart wurde, wie folgt vor:

Der Kunde kontaktiert den Kundendienst des Dienstanbieters schriftlich

Der Dienstanbieter holt die Geräte auf eigene Kosten ab und transportiert sie zu seinem Service-Center.

Der Dienstleister führt die Reparatur durch und transportiert das reparierte Gerät zum Kunden.

Wenn bei einer Überprüfung durch einen Spezialisten des Dienstanbieters festgestellt wird, dass die beanstandete Fehlfunktion/der Herstellungsfehler nicht vorliegt und die Reklamation des Kunden daher nicht berechtigt war, ist der Kunde verpflichtet, die Transportkosten (150 % der Kosten des Standardversands [https://gammo.de/kundeninfo/versandkosten], der beide Richtungen abdeckt) zuzüglich der Arbeitskosten für die Überprüfung (40 EUR + MwSt.) zu tragen.

13.2. Nicht zutreffend

13.3. Für das zweite Jahr nach dem Kauf stellen wir einen sogenannten Plus One Year Service zur Verfügung, der erworben werden kann. In diesem Fall gewährt der Dienstanbieter für einen Zeitraum von einem Jahr ab dem Ende des ersten Jahres nach dem Kauf (d. h. für das zweite Jahr) die Anwendung derselben Bedingungen im Falle einer Fehlfunktion, die bei normaler Verwendung auftritt, unter Vorlage der dem Produkt beigefügten Servicebedingungen-Dokumentation (die vom Kunden aufbewahrt werden muss). Die Gebühr für diesen Plus One Year Service-Support beträgt 5 % des Kaufpreises der Ausrüstung, sofern die Parteien nichts anderes vereinbart haben (oder den auf der Website für das jeweilige Produkt angegebenen Betrag).

13.4. Der Händler repariert auch Störungen, die mehr als ein Jahr nach dem Kauf auftreten, sowie Störungen, die durch unsachgemäße Handhabung verursacht wurden, jedoch innerhalb der erwarteten Lebensdauer des Geräts. Der Käufer muss solche Ansprüche schriftlich und nicht nur telefonisch melden. In solchen Fällen trägt der Kunde auch die Kosten für Reparatur und Lieferung sowie den Preis für Ersatzteile, der natürlich variiert, aber der Händler ist verpflichtet, alle Kosten im Voraus mit dem Kunden zu verhandeln.

13.5. Nicht zutreffend

13.6. Bei der Meldung eines Defekts innerhalb eines Jahres bitten wir unsere Kunden, die Rechnung vorzulegen, die sie beim Kauf des Gerätes vom jeweiligen Leistungsanbieter erhalten haben. 

14. SONSTIGE BESTIMMUNGEN

14.1. Der Dienstleister kann sich zur Erfüllung seiner Verpflichtungen eines Mitwirkenden bedienen. Der Dienstleister haftet für das rechtswidrige Verhalten eines solchen Mitwirkenden, als hätte er das rechtswidrige Verhalten selbst begangen.

14.2. Sollte ein Teil dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ungültig oder nicht durchsetzbar sein, so wird dadurch die Gültigkeit und Durchsetzbarkeit der übrigen Teile nicht berührt.

14.3. Wenn der Dienstanbieter ein Recht aus den AGB nicht ausübt, gilt dies nicht als Verzicht auf dieses Recht. Ein Verzicht auf ein Recht ist nur gültig, wenn er ausdrücklich schriftlich erklärt wird. Wenn der Dienstanbieter einmal nicht auf der strikten Einhaltung einer Bedingung der AGB besteht, gilt dies nicht als Verzicht auf das Recht, in Zukunft auf der strikten Einhaltung dieser Bedingung zu bestehen.

14.4. Der Dienstanbieter und der Benutzer werden versuchen, ihre Streitigkeiten gütlich beizulegen.

15. VERFAHREN ZUR BEARBEITUNG VON BESCHWERDEN

15.1. Unser Geschäft ist bestrebt, alle Bestellungen in der richtigen Qualität und zur vollen Zufriedenheit des Kunden zu erfüllen. Wenn der Benutzer Beschwerden bezüglich des Vertrags oder seiner Erfüllung hat, kann er seine Beschwerde telefonisch, per E-Mail oder per Brief mitteilen.

15.2. Der Dienstleister wird die mündliche Beschwerde unverzüglich prüfen und ihr gegebenenfalls abhelfen. Ist der Kunde mit der Bearbeitung der Beschwerde nicht einverstanden oder ist eine sofortige Prüfung der Beschwerde nicht möglich, fertigt der Dienstleister unverzüglich ein Protokoll über die Beschwerde und seine Stellungnahme zu der Beschwerde an und stellt dem Kunden eine Kopie des Protokolls zur Verfügung.

15.3. Der Dienstleister wird innerhalb von 30 Tagen schriftlich auf die Beschwerde antworten. Dabei werden auch die Gründe für die Ablehnung der Beschwerde dargelegt. Der Dienstleister bewahrt die Beschwerdeaufzeichnung und eine Kopie der Antwort fünf Jahre lang auf und legt sie, wenn es sich um eine Beschwerde eines Kunden handelt, der Verbraucher ist, auf Anfrage den Aufsichtsbehörden vor.

15.4. Im Falle einer Qualitätsbeschwerde und anderer Verbraucherbeschwerden werden wir die Beschwerde im Einklang mit unseren gesetzlichen Verpflichtungen protokollieren.

15.5. Wir weisen unsere Kunden, die Verbraucher sind, darauf hin, dass sie im Falle der Ablehnung ihrer Beschwerde die Möglichkeit haben, sich mit ihrer Beschwerde an eine Behörde, eine Schlichtungsstelle oder ein Gericht zu wenden, und zwar wie folgt:

15.6. Der Verbraucher kann eine Beschwerde bei der Verbraucherschutzbehörde einreichen. Die allgemeine Verbraucherschutzbehörde ist das Regierungsbüro des Komitats und in der Hauptstadt das Regierungsbüro des V. Bezirks der Hauptstadt Budapest. Die Kontaktdaten der Behörden finden Sie hier: http://www.kormanyhivatal.hu/hu/elerhetosegek Bitte beachten Sie, dass die Verbraucherschutzbehörde ab dem 27. Dezember 2022 nur dann ein Verfahren einleitet, wenn der Verbraucher in erster Linie versucht hat, den Streit direkt mit dem betreffenden Unternehmen beizulegen.

15.7. Im Falle einer Beschwerde hat der Verbraucher, nachdem er versucht hat, die Beschwerde mit dem Dienstanbieter zu klären, die Möglichkeit, sich an die Schlichtungsstelle seines Wohnorts oder des Hauptsitzes des Dienstanbieters zu wenden, deren Kontaktdaten in Anhang 1 aufgeführt sind.

15.8. Die Schlichtungsstelle ist für die außergerichtliche Beilegung von Verbraucherstreitigkeiten zuständig. Aufgabe der Schlichtungsstelle ist es, eine einvernehmliche Lösung des Verbraucherstreits zwischen den Parteien zu versuchen und, falls dies nicht gelingt, eine Entscheidung zu treffen, um eine einfache, schnelle, effiziente und kostengünstige Durchsetzung der Verbraucherrechte zu gewährleisten. Auf Wunsch des Verbrauchers oder des Anbieters berät die Schlichtungsstelle den Verbraucher über die Rechte und Pflichten des Verbrauchers.

15.9. Der Dienstleister nimmt an dem von der Schlichtungsstelle eingeleiteten Verfahren teil, hat jedoch keine allgemeine Unterwerfungserklärung abgegeben. Der Dienstleister hat eine Mitwirkungspflicht im Schlichtungsverfahren, einschließlich der Verpflichtung, seine Antwort an die Schlichtungsstelle zu senden und die Teilnahme einer zur Verhandlung einer Einigung befugten Person an der Anhörung sicherzustellen. Wenn der Hauptsitz oder die Niederlassung des Unternehmens nicht im Bezirk der Schlichtungskammer registriert ist, in der die örtlich zuständige Schlichtungsstelle tätig ist, umfasst die Mitwirkungspflicht des Unternehmens auch das Anbieten der Möglichkeit einer schriftlichen Einigung gemäß der Anfrage des Verbrauchers.

15.10. Bei grenzüberschreitenden Verbraucherstreitigkeiten im Zusammenhang mit Online-Kauf- oder Online-Dienstleistungsverträgen ist die Schlichtungsstelle bei der Budapester Industrie- und Handelskammer für das Verfahren zuständig.

15.11. Der Verbraucher kann im Falle einer Beschwerde die Online-Streitbeilegungsplattform der EU nutzen. Die Nutzung der Plattform erfordert eine einfache Registrierung im System der Europäischen Kommission, indem Sie hier klicken. Nach der Anmeldung kann der Verbraucher dann eine Beschwerde über die Online-Website einreichen: http://ec.europa.eu/odr 

15.12. Wenn der Verbraucher sich nicht an eine Schlichtungsstelle wendet oder das Verfahren nicht erfolgreich war, hat der Verbraucher das Recht, sich zur Beilegung des Streits an ein Gericht zu wenden. Die Klage muss mittels einer Klageschrift eingereicht werden, die folgende Informationen enthält:

- das angerufene Gericht, Namen, Wohnsitz und Status der Parteien und ihrer Vertreter, den Anspruch, der geltend gemacht werden soll, die Tatsachen, auf denen dieser Anspruch beruht, und die Beweismittel, die ihn stützen, die Angaben, aus denen sich die Zuständigkeit des Gerichts ergibt, und einen Antrag auf eine Entscheidung des Gerichts. Dem Antrag ist das Dokument oder eine Kopie des Dokuments beizufügen, dessen Inhalt zur Begründung des Antrags herangezogen wird.

16. RECHTE DES AUTORS

16.1. Da es sich bei der Website www.gammo.de um ein urheberrechtlich geschütztes Werk handelt, ist es ohne die schriftliche Zustimmung des Dienstanbieters verboten, den Inhalt der Website www.gammo.de oder Teile davon herunterzuladen (zu reproduzieren), öffentlich weiterzuleiten, anderweitig zu verwenden, elektronisch zu speichern, zu verarbeiten und zu verkaufen.

16.2. Auch mit schriftlicher Zustimmung darf jegliches Material der Website www.gammo.de und ihrer Datenbank nur durch Verlinkung mit dieser Website reproduziert werden.

16.3. Der Dienstanbieter behält sich sämtliche Rechte an allen Elementen seines Dienstes, seinen Domänennamen, den damit gebildeten sekundären Domänennamen und seinen Internet-Werbeflächen vor. Der Name GAMMO ist urheberrechtlich geschützt und darf, mit Ausnahme der Referenz, nur mit schriftlicher Zustimmung des Dienstanbieters verwendet werden.

16.4. Es ist verboten, den Inhalt der Website www.gammo.de oder Teile davon anzupassen oder zurückzuentwickeln; Benutzerkennungen und Passwörter auf unlautere Weise zu erstellen; Anwendungen zu verwenden, die die Website www.gammo.de oder Teile davon ändern oder indizieren könnten.

16.5. Der Benutzer erkennt an, dass der Dienstanbieter im Falle einer unbefugten Nutzung Anspruch auf eine Strafe hat. Die Höhe der Strafe beträgt 225 EUR brutto pro Bild und 50 EUR brutto pro Wort. Der Benutzer erkennt an, dass diese Strafe nicht übermäßig hoch ist, und durchsucht die Site in diesem Sinne. Im Falle einer Urheberrechtsverletzung beantragt der Dienstanbieter eine notarielle Bescheinigung, deren Betrag ebenfalls dem verletzenden Benutzer in Rechnung gestellt wird.

17. DATENSCHUTZ

17.1. Die Datenschutzrichtlinie dieser Website finden Sie unter: https://gammo.de/kundeninfo/datenschutzerklaerung

 

Budapest, 8. Mai, 2024